Psychotherapie

Über_Mich.jpg

"Es gibt mehrere Leben in uns, die miteinander im Wettstreit darüber liegen,

welches von ihnen gelebt werden soll."

 

Adam Phillips

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist ein eigenständiges sowie wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren zur Linderung bzw. Heilung von psychischen Leidenszuständen. Unter der Annahme, dass Körper und Seele eine Einheit bilden, werden Erkrankungen, Symptome und Leidenszustände als Ausdruck eines seelischen Ungleichgewichts bzw. Konflikts verstanden.

Die psychotherapeutische Methode: Individualpsychologie

Die Individualpsychologie wurde von Alfred Adler, ein Wegbegleiter Sigmund Freuds, begründet und ist die zweitälteste Psychotherapiemethode.

Bei dem Therapieverfahren handelt es sich um ein tiefenpsychologisch-psychodynamisches Verfahren. Charakteristisch hierfür ist die Annahme, dass bewusstes Denken und Verhalten auch von einer unbewussten Dynamik geprägt ist. Verdrängte schmerzhafte Erfahrungen, Ängste aber auch Wünsche und Sehnsüchte können so unbewusst einen großen Einfluss auf das Leben im Hier und Jetzt haben. Dabei ist der individualpsychologische Blick nicht ausschließlich in die Vergangenheit, sondern ebenso in die Zukunft gerichtet, um ein Verständnis darüber zu erlangen, wozu ein bestimmtest Verhalten oder Symptom dient. Des Weiteren steht der individuelle Lebensstil bzw. die Art und Weise wie ein Individuum die Welt wahrnimmt im Zentrum der Aufmerksamkeit.

​Die Methode ist sowohl für Kurz-, Mittel- und Langzeittherapien geeignet. 

 

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Psychotherapie

 

Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Psychotherapie ist Ihr persönlicher Wunsch nach einer Verbesserung Ihrer Seelenlage.  Ebenso bedarf es Ihrer grundsätzlichen Bereitschaft, sich mit Ihrem Erleben und Gefühlen auseinandersetzen zu wollen. 

Ein weiterer essenzieller Wirkfaktor einer Psychotherapie stellt die therapeutische Beziehung dar. Die Basis dafür ist Ihr persönliches Gefühl, ob Sie sich vertrauens-, respektvoll und wertschätzend behandelt fühlen. Um einen ersten Eindruck zu gewinnen, ob „die Chemie“ zwischen uns passt, dient unter anderem das Erstgespräch.

 

Wobei kann Psychotherapie helfen?

Vielleicht fühlen Sie sich antriebslos, erschöpft oder überfordert?

Körperliche Beschwerden für die Ihr Arzt/Ärztin keine körperliche Ursache feststellen konnte, Schlafprobleme, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden, Migräne etc. schränken Sie in Ihrem Alltag ein?

Atembeschwerden, Herzrasen sowie Angst- und Panikgefühle überfluten Sie ohne ersichtlichen Grund oder Auslöser?

Sie befinden sich in einer belastenden Situation oder Beziehung?

Intensive Gefühle (Schuld, Scham, Unzulänglichkeit, Hass, Angst eine Entscheidung zu treffen etc.) beeinflussen Ihre Lebensqualität?

Sie geraten immer wieder in ähnliche Situationen, die sich scheinbar immer wieder wiederholen?

 

Thematische Schwerpunkte

Belastende Lebenssituationen, Krisen und persönliche Probleme

Akute Belastungssituationen (z.B.: Jobverlust, Trennung, Konflikte) 

Angstzuständen, Panikattacken, Phobien

Depression und bipolare Erkrankungen 

Psychosomatische Beschwerden

Beziehung, Partnerschaft und Familie

Orientierungslosigkeit, Lebens- und Sinnkrisen 

Persönlichkeitsstörungen

Schlafstörungen, Albträume und Traumarbeit

Sexualität

Trauerbewältigung

Entfaltung und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit